#PflegeJetztBerlin

Wie wir Pflege für die Zukunft gestalten

Wie wir Pflege für die Zukunft gestalten
27. Februar 2020, 9:00 - 15:00 Uhr

Vienna House Andel’s Berlin
Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Die maximale Teilnehmerzahl ist erreicht. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
10-Punkte-Plan für die Pflege – Berliner Krankenhausgesellschaft
"
Wir wissen, wo die Probleme liegen. Nun müssen konkrete Maßnahmen folgen. Mit #PflegeJetztBerlin wollen wir genau ermitteln, welche Strategien zur Bekämpfung des Pflegenotstandes die effektivsten sind.

Marc Schreiner, @BKGev

ProgrAMM

9:00 Uhr
Einlass
9:30-9:40 Uhr
Begrüßung
Brit Ismer, Vorsitzende der Berliner Krankenhausgesellschaft
9:40-10:00 Uhr
Keynote: Wo steht Pflege heute und was ist zu tun?
Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter
10:00-10:20 Uhr
Keynote: Berliner Pflegeinitiativen
Staatssekretär Martin Matz
10:20-10:30 Uhr
Input: Pflege in der Metropole
Juliane Blume, Landespflegerat Berlin Brandenburg
Pause
11:00-11:20 Uhr
Keynote: BKG-Studie – Pflege in Berlin 2030
Dr. Karl Blum, Deutsches Krankenhausinstitut e.V.
11:20-11:30 Uhr
Input: Forderungen für die Pflege - die gewerkschaftliche Perspektive
Marco Pavlik, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di, Landesbezirk Berlin-Brandenburg
11:30-11:40 Uhr
Input: Pflege aus der Sicht der Kostenträger
Gabriela Leyh, Barmer Berlin/Brandenburg
11:40-12:00 Uhr
Keynote: #PflegeJetztBerlin – Aktionsplan für Berlin
Marc Schreiner, Geschäftsführer der Berliner Krankenhausgesellschaft
Mittagspause
12:45-14:00 Uhr
Workshops
Workshop 1
Fachkräftegewinnung Workshop: Image/ Recruiting/ Ausbildung
Moderation: Christine Vogler, Geschäftsführerin des Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe

Bis zum Jahr 2030 werden in Berlin mehrere tausend zusätzliche Vollzeitkräfte in der Pflege benötigt. Der Fachkräftemangel ist bereits jetzt deutlich spürbar. Gesetzliche Vorgaben zielen darauf, die Pflegeausbildung sowie die Ausbildungsbereitschaft und -fähigkeit zu stärken.

Doch wie viele zusätzliche Ausbildungskapazitäten für Berlin können wir mit welchen Maßnahmen schaffen? Wie muss die Praxis aussehen, um die Ausbildung attraktiv zu machen? Pflege ist ein toller Beruf – wie gewinnen wir Menschen für die Aufgabe?
Workshop 2
Arbeitsbedingungen Workshop: Leiharbeit/ Entbürokratisierung/Teilzeitquote
Moderation: Judith Heepe, Pflegedirektorin, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf muss auch ohne Reduzierung auf Teilzeit möglich sein. Eine gute Work-Life-Balance zu schaffen, bürokratischen Aufwand zu mindern und das Abwandern von Stammpersonal an Leasingfirmen zu verhindern, sind große Herausforderungen für die Pflegepraxis.  

Wie schaffen wir Arbeitsbedingungen, die Pflegekräften Raum für feste Bindungen an Teams und Einrichtungen geben? Wie reduzieren und organisieren wir Dokumentation, damit mehr Zeit für Pflege bleibt?
Workshop 3
Kapazitätsaufbau Workshop: stille Reserve/ Delegation-Substitution/ ausländische Fachkräfte
Moderation: Ilona Hanuschke, Pflegedirektorin, Caritas-Klinik Maria Heimsuchung, Berlin-Pankow

Eine Pflegefachkraft bleibt durchschnittlich sieben Jahre in ihrem Beruf. Das Potential der Arbeitskräfte in der Pflege kann durch die Gestaltung von Zuständigkeiten, durch den Einsatz von altersgerechten Arbeitsmodellen verbessert und durch flankierende Maßnahmen wie Akquise von ausländischen Fachkräften aufgestockt werden.

Wie holen wir die „stille Reserve“ der ausgeschiedenen Pflegekräfte zurück zu dieser tollen Aufgabe? Pflegekräfte können viel – lassen wir sie doch ihre Arbeit tun, nur wie? Pflegekräfte aus dem Ausland werden Kolleginnen und Kollegen – kann das nicht einfacher sein?
Workshop 4
Pflegestruktur Workshop: Infrastruktur/ Versorgung/ Digitalisierung
Moderation: Dr. Christian von Klitzing, Regionalgeschäftsführer Sana Kliniken AG  

Zur Prozessoptimierung in der Pflege werden Infrastrukturen weiterentwickelt und finanziert: Digitalisierung, Robotik oder moderne Bauten und Geräte. Das kann Entlastung der Pflegekräfte bringen. Auch Verbesserung der Infrastruktur kann helfen, wie z.B. mehr günstiger Wohnraum oder gute Pendelinfrastrukturen.

Pflege bleibt menschlich – wie schaffen wir mehr modernen Raum für Menschlichkeit durch digitale und mechanische Optimierung oder Gebäude? Wohnraum oder gutes Pendeln – wer kann helfen? Wie können wir Verfügbarkeit von Pflegekräften verbessern?
Pause
14:20-15:00 Uhr
Zusammenfassung und Feedback aus den Workshops/Ausblick
Laden Sie hier das Programm als PDF herunter